Impressum Adressen Behinderung Startseite
Behinderung Schwerbehindertenausweis Behindertenausweis Widerspruch Muster Versorgungsamt Grad der Behinderung GdB

Behinderung und Krankheit

Eine allgemeine anerkannte Definition von dem Begriff Krankheit. „gestörter Zustand vollkommenen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens“ Nach unserem Sozialgesetzbuch ist die Definition folgendermaßen: „SGB ist eine Krankheit ein regelwidriger körperlicher, geistiger oder seelischer Zustand“ Die Behinderung ist ein Zustand der nicht nur temporär auftritt sondern chronisch. Für die Veränderung bei Chromosomen mit angeborener Behinderung. Der Mediziner versteht unter Behinderung: „Behinderung ist eine Einschränkung der beweglichen Gelenke, der Fähigkeit zum Denken oder dem Verlust des Sehvermögens“

Nachteilsausgleiche (Behinderte Menschen)

Nachteilsausgleiche

Nachteilsausgleiche

Behinderung, Nachteilsausgleiche für Schwerbehinderte Menschen. Teilhabe, Folgende Nachteilsausgleiche stehen Schwerbehinderten Mensch zu: Die Eingliederungshilfe für Menschen mit Handicap dient zur Teilhabe am öffentlichen Leben und zu sozialen Integration. Teilhabe bedeutet, die gehandicapten, Behinderten Personen können am wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Leben teilnehmen sei es bei der Arbeit, Schule oder am politischen Leben. Nachteilsausgleichen können von Behinderten Menschen mit mindestens 50 Grad in Anspruch genommen werden. Nähere Informationendazu erhalten Sie beim Ihren zuständigen Behörden und Ämtern wo Sie auch den Schwerbehindertenausweis beantragen können.

Die WHO sagt zu diesem Thema folgendes:

  • Die WHO sagt zu diesem Thema folgendes:
  • Gesundheitsschaden mit persönlichen Folgen wie Einschränkungen der Unabhängigkeit, Beweglichkeit, Freizeitaktivitäten oder der sozialen Integration, wirtschaftlichen und beruflichen Möglichkeiten, sowie mit familiären Folgen wie zum Beispiel dem heutigen Pflegebedarf.
  • Funktionelle Einschränkungen
  • Wirtschaftliche bzw. finanzielle Isolierung

Behinderung und Nachteilsausgleiche

  • Gemeinschaftliche Teilhabe am Leben wie z.b für noch uneingeschulte Kinder mit heilpädagogischen Leistungen oder Förderhilfen zur Verständigung mit dem Umfeld
  • Sicherung der Teilhabe behinderter Menschen im Arbeitsleben
  • Unterstützung zur medizinischen Reha so wie medizinische Behandlungen, Gehilfen und vieles mehr
  • Frühzeitiges Erkennen der Krankheit und Förderung
  • Unterstützung angemessener Schulbildungen, gesondert auf die allgemeine Schulpflicht und dem Besuch für weiterführender Schulen und deren Vorbereitung darauf
  • Allgemeine Hilfen für Ausbildung eines angemessenen Berufs oder der Besuch einer Hochschule
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsplatz
  • Allgemeine Hilfen zum Erwerb eines angemessenen Arbeitsplatzes
  • Leistungen für behinderte Menschen in anerkannten Werkstätten oder Beschäftigungsstätten
  • Parkerleichterungen, Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht
  • Steuerrechtliche Vergünstigungen zb. KFZ Steuerbefreiung
  • Kostenlose Beförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn, Bus usw.)

Behinderung - Grafik

Behinderung - Grad der Behinderung

Behinderung - § 2 GGB IX

  • Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als 6 Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtig ist. Sie sind von der Behinderung bedroht, wenn die Beeinträchtigung zu erwarten ist.
  • Menschen sind im Sinne des Teils 2 schwerbehindert, wenn bei ihnen ein Grad der Behinderung von mindestens 50 vorliegt und sie ihren Wohnsitz, ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder ihre Beschäftigung auf einem Arbeitsplatz im Sinne des § 73 rechtmäßig im Geltungsbereich dieses Gesetzbuches haben.
  • Schwerbehinderte Menschen gleichgestellt werden sollen behinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von weniger als 50 aber mindestens 30, bei denen die übrigen Voraussetzungen des Absatzes 2 vorliegen, wenn sie infolge ihrer Behinderung ohne Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz im Sinne § 73 nicht erlangen oder nicht behalten können(gleichgestellte behinderte Menschen).

Behinderung FAQ

Was ist mit GdS gemeint?
Was sind Merkzeichen
Was ist GdB
Was ist Gleichstellung
Wer ist Behindert, laut Gesetz